ANGEBOTE

Beratung

Beratung

Wir sind die einzige Kontakt–, Informations- und Beratungsstelle in Osnabrück Stadt und im Landkreis, die sich auf Frauen und ihre Belange konzentriert.

Wir bieten den Ratsuchenden kurzfristig Termine an. Auch am Telefon geben wir Auskünfte und Informationen zu Fragen der Sicherheit, zu gesetzlichen Grundlagen oder anderen Problemen.

Wir beraten anonym – Unsere Beratung ist kostenlos.

Spezielle Beratungsangebote

Angebot – Traumaberatung

Trauma heißt Verletzung. Eine Verletzung kann sowohl körperlich als auch seelisch sein. Ursachen für Traumata sind z.B.: seelische und/oder körperliche Gewalterfahrungen, Vernachlässigung, Unfall, Krieg, Entführung, medizinische Eingriffe, Todesfälle, Naturkatastrophen u.v.m.

Die Traumaberatung konzentriert sich auf die Stärken der Betroffenen und darauf, was ihr Freude macht. Das Bewusstsein um die guten und starken Eigenschaften, um Hoffnungs- und Freudezeichen in der Lebensgeschichte, im Alltag und in der Zukunft wird in der Traumaberatung durch verschiedene Übungen und Methoden gefördert und gestärkt.

Traumaberatung hilft:

  • zur Stabilisierung in Krisen
  • zur Überbrückung von Wartezeiten (Therapie- oder Klinikplatz)
  • bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, die durch ein Trauma hervorgerufen werden

Angebot – Paarberatung für lesbische Frauen

Wie in jeder Beziehung gibt es auch unter Frauenpaaren mal Spannungen, Krach, Ärger, Eifersucht und Missverständnisse oder die Einzelne fühlt sich nicht mehr mit ihren Bedürfnissen gesehen.

Aus unseren Erfahrungen in der Beratung wissen wir, dass auch unser System mit seinen patriarchalen Strukturen und gesellschaftlicher Druck sowie die Frage nach einem Coming-out einen großen Einfluss auf die Beziehung haben können und zu Schwierigkeiten in Paarbeziehungen führen. Hat sich ein Problem erst einmal verhärtet, wird es für manche Paare schwierig, alleine eine Lösung zu finden. Deshalb bietet die Frauenberatungsstelle Paarberatung für lesbische Paare an.

Angebot – Beratung für von Stalking betroffenen Frauen

Unter Stalking versteht man das fortgesetzte Bedrohen, Verfolgen und Belästigen durch meist bekannte, aber auch durch unbekannte Personen.

Oft sind Stalker ehemalige Partner. Sie entwickeln dabei Psychoterror in jedweder Form, der über Monate und sogar Jahre andauern kann. Die Folgen sind vielfältig und beinhalten unter anderem Schlafstörungen, Panikattacken, Magen-Darm-Beschwerden. In der Beratung wird gemeinsam überlegt, welche Strategien helfen können, um wieder ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Angebot – Krisenintervention

Krisenintervention bedeutet Wege aus der Krise finden und zwar so schnell wie möglich. In akuten Krisen und Notsituationen brauchen Frauen Hilfe und Beratung. Wir reagieren so flexibel wie möglich, d.h. wir bieten telefonische Hilfestellung ebenso an wie ein oder mehrere Beratungstermine pro Woche. Dies stimmen wir individuell mit Ihnen ab.

In akuten Krisen werden sowohl Fragen der Sicherheit, des Schutzes vor Gewalt als auch mögliche Auswege aus Krisen und Notlagen besprochen. Wir stellen uns auch als Gesprächspartnerinnen zur Verfügung, um eine Selbstgefährdung (Selbstmord, Selbstverletzung) zu verhindern. Wir bieten Hilfestellung, um Eingriffe von außen (z.B. stationäre Unterbringung) abzuwenden oder Strategien zur Bewältigung der schwierigen Lebenssituation zu finden.

Außerhalb unserer Erreichbarkeit wenden Sie sich bitte an das Bundeshilfetelefon für Frauen unter
0800 116 016 oder unter www.hilfetelefon.de

Angebot – Psychosoziale Prozessbegleitung

Die Psychosoziale Prozessbegleitung ist eine besonders intensive Unterstützung für Opfer von Straftaten.

Angefangen bei der Frage „Anzeige – ja oder nein“ werden Betroffene vor, während und nach dem Strafverfahren begleitet.

Der Fokus liegt auf der emotionalen Stabilisierung, Vermittlung von Strategien zur Bewältigung von Angst und Stress, Vernetzung mit Beteiligten eines Strafverfahrens, „Übersetzung“ rechtlicher Begriffe und Orientierung im Prozess des Strafverfahrens.

Fragen wie: Anzeige ja oder nein? Was kommt auf mich zu? Wer unterstützt mich? Wo bekomme ich rechtlichen Beistand? Wer kann mich schützen? Und noch viele mehr werden hier beantwortet.

Angebot – Fonds sexueller Missbrauch

Wir sind eine speziell geschulte Beratungsstelle, die bei der Antragsstellung kostenlos unterstützt.

Betroffene von sexuellem Missbrauch können über den Fonds Leistungen wie: Psychotherapien (wenn sie von den gesetzlichen Leistungsträgern nicht oder nicht mehr bezahlt werden), Kosten der individuellen Aufarbeitung des Missbrauchs, Beratungs- und Betreuungskosten und auch sonstige Unterstützung in besonderen Härtefällen beantragen. Ein Rechtsanspruch auf Leistungen aus dem Fonds besteht nicht.

Berechtigt für einen Antrag sind Betroffene:

  • die als Kinder oder Jugendliche im familiären Bereich sexuell missbraucht wurden, also zum Tatzeitpunkt minderjährig waren,
  • wenn die Tat nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland (23. Mai 1949)
  • innerhalb der heutigen Grenzen
  • und vor dem 30. Juni 2013 (Inkrafttreten des Gesetzes zur Stärkung der Rechte von Opfern sexuellen Missbrauchs) begangen wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.fonds-missbrauch.de

Gruppen und Vorträge

Gruppen / Workshops

Wir bieten ein vielseitiges Gruppenangebot zu Themen, die Frauen bewegen.

Viele Gruppen sind offen, d. h. Frauen können jederzeit in eine Gruppe einsteigen oder aussteigen.

Gruppen können eine besondere Hilfe sein, weil hier im Gespräch mit anderen deutlich wird, dass Ihr Problem nicht nur ein individuelles, sondern ein gesellschaftliches Problem von Frauen ist. In einer Gruppe erfahren Frauen vor allem Unterstützung. Der Austausch mit anderen macht deutlich, dass Sie nicht allein mit Ihren Sorgen und Ängsten sind. In Gruppen lernen Sie voneinander. Sie sehen andere Verhaltensweisen oder Eigenschaften und können diese ausprobieren. Solidarität und Hilfestellung sind das Fundament jeder Gruppe.

In unseren Gruppen wird das Schöne, Positive und Lustvolle des Lebens mit einbezogen, um Kraft, Stärke und Selbstbewusstsein hervorzurufen.

Das aktuelle Angebot finden Sie in unserem Kalender auf dieser Webseite.

Gruppen, Workshops

Vorträge

Im Rahmen der Dienstagsvorträge stellen Fachfrauen ihr Wissen für Frauen zur Verfügung. Die Schwerpunkte dieser Themenabende liegen sowohl im gesundheitlichen als auch im rechtlichen Bereich. So können sich Frauen über unterschiedliche Methoden informieren, die das körperliche und seelische Wohlbefinden fördern, und/oder sich Rat holen, welche Schritte bei rechtlichen Angelegenheiten erforderlich sind.

Die vortragenden Frauen leisten diese Arbeit ehrenamtlich, der Kostenbeitrag der Teilnehmerinnen in Höhe von 5,– Euro fließt der Arbeit des Fördervereins Frauenberatungsstelle zu.

Inhaberinnen des KUKUK-Ausweises zahlen 1,– Euro.

Die anfallende Gebühr ist am selben Abend zu entrichten, bitte bringen Sie das Geld passend mit. Die aktuellen Vorträge finden Sie in unserem Kalender auf dieser Webseite.

Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich!

Rechtsfragestunde

Rechtsfragestunde

Gesprächsabend zu Familien- und Scheidungsrecht

An jedem ersten, zweiten und dritten Freitag im Monat findet um 19.00 Uhr ein Informationsabend zu allgemeinen Rechtsfragen in Anwesenheit einer Rechtsanwältin statt.

Diese Veranstaltung ist kostenlos, Sie können dennoch die Arbeit der Frauenberatungsstelle mit einer Spende unterstützen. Wir empfehlen 5,– Euro.

Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich!

Projekt „Anträge“

Hilfe für Frauen im Umgang mit Anträgen und Formularen

Jeden Dienstag bieten Studentinnen der Hochschule Osnabrück bei uns Termine zur Unterstützung beim Ausfüllen von Beratungs- und Prozesskostenanträgen sowie Formularen für Arbeitslosengeld an.

Eine telefonische Terminabsprache ist erforderlich!

Projektanträge

Gesprächsabend zu Arbeits-, Sozial- und Mietrecht

Arbeits-, sozial- und mietrechtliche Problemstellungen sind vielschichtig. Hier einige typische Fragen, die sich in den jeweiligen Rechtsgebieten in der anwaltlichen Praxis häufig stellen:

– Arbeitsrecht –

Welche Rechte und Pflichten haben Arbeitnehmerinnen im Rahmen eines 450-Euro-Jobs? Was ist zu tun bei Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber? Wer hat speziellen Kündigungsschutz?

– Sozialrecht –

Wie hoch sind die Regelsätze im Bereich ALG II (Arbeitslosengeld II)? Was sind angemessene Kosten der Unterkunft? Was ist eine Eingliederungsvereinbarung? Ist eine Leistungsbezieherin verpflichtet, diese in jedem Fall zu unterzeichnen? In welcher Höhe ist ein anrechnungsfreier Zuverdienst zum ALG II möglich?

– Mietrecht –

Was passiert, wenn eine Mieterin ihre Miete nicht mehr zahlen kann? Wann droht die Kündigung durch den Vermieter? Welche Rechte hat eine Mieterin, wenn die Wohnung Mängel aufweist? Was ist bei einer Nebenkostenabrechnung zu beachten?

Ein Termin wird festgelegt, sobald genügend Anmeldungen vorliegen.
Kosten: 5 Euro

Andrea Schippers

Andrea Schippers, Rechtsanwältin